House View by the Chief Investment Office

Bundestagswahl in Deutschland Ein neuer Impuls für Europa?

21 September 2017 | Tags: Deutschland, Politik, Europa

Melden Sie sich für einen exklusiven Webcast am 25. September um 10:30 Uhr MEZ an. Dieser Webcast ist verfügbar auf Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch.


 

Thema der Woche: Rückblick

    In den vergangenen Wochen haben wir das Netz in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Jeder Tweet, jedes Hashtag, jeder Kommentar und sämtliche Blogs wurden durchforstet um herauszufinden was die Leute in Deutschland in Hinblick auf die Bundestagswahlen bewegt.

    Insgesamt haben wir uns mehr als 150.000 Tweets und über 40.000 online Artikel angeschaut. Das ist ein ziemlich grosser Datensatz. Wie kann man diesen auswerten? Zum einen könnten wir jede Nachricht einzeln auswerten, was zugegebenermassen eine schmerzhafte Angelegenheit ist. Oder wir könnten uns mit führenden Experten zusammentun, die mithilfe von künstlicher Intelligenz diese Daten analysieren (Kleiner Tipp: Wir haben uns für die zweite Variante entschieden).

    Gemeinsam mit Forschern des Social Media Labs der EPFL Lausanne haben wir uns vier Wirtschaftsthemen zugewandt: Klimawandel, Arbeitslosigkeit, Wohnungsmarkt und Inflation. Wir haben jede Nachricht in Echtzeit ausgewertet um eine Art Stimmungsbarometer zu definieren. Somit können wir, im Gegensatz zu herkömmlichen Umfrageinstituten, die Zustimmungswerte der Parteien nachbilden, ohne eine einzige Frage zu stellen.

    Wenn die Social Media Nutzer in Deutschland also heute wählen müssten (Stand 19. September), dann würde sich ein Bundestag wie folgt ergeben:

    Zustimmungswerte der Parteien

    Quelle: EPFL, UBS, 18 September, 2017

    Quelle: Emnid, 16 September, 2017

    Die FDP und AfD sind hier besonders hervorzuheben. Im Gegensatz zu den traditionellen Umfragewerten (in diesem Fall Emnid vom 16. September) scheinen kleinere Parteien zu Gunsten der CDU/CSU und der SPD einiges an Zustimmung zu gewinnen. Oder aber Social Media hat einfach ein Herz für Aussenseiter.

    Eine weitere interessante Beobachtung ist der teilweise signifikante Unterschied von Schwerpunktthemen zwischen Social Media und den traditionellen Medien. Insbesondere langfristige Probleme wie der Klimawandel werden auf den sozialen Median viel breiter diskutiert. Wenn man sich die vorgeschlagenen Parteiprogramme anschaut, so ist dies auch kein Wunder, denn keine der Parteien beschäftigt sich mit strukturellen Problemen. Stattdessen werden kurzfristige Lösungen aufgezeigt.

    Wir schätzen einen Sieg Merkels mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% ein. Das war schon lange abzusehen. Allerdings gibt es dennoch viele Gründe am kommenden Sonntag die Wahl zu verfolgen, denn die möglichen Koalitionspartner der CDU/CSU holen zur Zeit auf. Welche Koalition Deutschland in den kommenden vier Jahren regieren wird ist also noch nicht bekannt.

    Was müssen Anleger wissen? Melden Sie sich für unseren Webcast am 25. September um 10:30 live aus Frankfurt hier an.

    Gemeinsam mit Forschern der ETH Lausanne schauen wir uns jede Woche die wichtigsten Meinungen zur Bundestagswahl an. Wir nutzen dabei Techniken aus dem Gebiet der künstlichen Intelligenz um die Stimmungen in den sozialen Medien zu analysieren. Unser Chief Investment Officer für Deutschland, Max Kunkel, wird die Ergebnisse in kurzen Videos ansprechen und deren Bedeutung für Investoren erläutern.


     

    Quiz: Wie gut kennen Sie Deutschland?

    How did Merkel do?

    solutiontext


     

    Publikationen rund um die Bundestagswahl

    Unsere wichtigsten Beiträge

    Die klassischen Meinungsumfragen zeigen deutlich auf eine Wiederwahl Merkel's hin am kommenden Sonntag. Wir gehen zu 90% (vorher 85%) von einer vierten Kanzlerschaft Merkel's aus, da die SPD auf den Zielgeraden etwas ins Stottern geraten ist.

    Obwohl die grosse Koalition unser Basiszenatio widerspiegelt (CIO Schätzung: 60%), so ist es um so unsicherer mit wem die CDU/CSU eine zukünftige Alternativkoalition eingehen würde.

    In diesem Bericht haben wir verschiedene Regierungsbündnisse beschrieben und versuchen die am häufigsten gestellten Fragen zur Bundestagswahl zu beantworten.

    Die letzten Umfrageergebnisse deuten auf eine 85%ige Chance einer weiteren Kanzlerschaft Merkels hin.

    Mehrere Koalitionsszenarios mit unterschiedlichen wirtschaftlichen Auswirkungen für Deutschland und Europa ergeben sich daraus. Teilweise widersprechen diese dem europäischen Integrationsgedanken, welcher in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen sollte.

    Mögliche Koalitionspartner beanspruchen den Posten des Finanzministers. Dies könnte einen Kurswechsel in Hinblick auf die Politik gegenüber den südlichen EU Staaten bedeuten. Die Wahl des EZB Präsidenten im Jahr 2019 ist damit auch offen.

    Die letzten Umfrageergebnisse sagen weiterhin eine 75%ige Wahrscheinlichkeit einer Merkel Kanzlerschaft voraus.

    Allerdings wird einer grossen Koalition eine geringere Chance eingeräumt (60%). Umfragen weisen auf einen Rechtsruck hin.

    So will zum Beispiel die FDP, dass Griechenland die Eurozone verlässt. Deshalb gehen wir davon aus, dass die Wahlen eine Auswirkung auf Griechenlands geplante Abkehr vom Rettungspaket im kommenden Sommer haben.

    Die kürzlich erschienen Umfragen deuten darauf hin, dass kurz nach den Wahlen am 24. September Unklarheit herrscht, mit welcher Partei die CDU/CSU eine Koalition bilden wird. Sowohl die FDP als auch Bündnis 90/ die Grünen sind im Rennen.

    Unter den verschiedenen Koalitionsszenarien sind auch einige, die einschneidende Konsequenzen für die deutsche Wirtschaft und die gesamteuropäische Integration mit sich bringen.

    Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass die jeweiligen Juniorpartner das Amt des Finanzministers besetzen möchten. Dies wiederrum könnte sowohl das Verhältnis zu den südeuropäischen Staaten, als auch die Wahl des EZB Präsidenten im Jahr 2019 beeinflussen.